Allgemein

Fünf Fragen am Fünften – März

5. März 2018

Hallo Ihr Lieben,

da will ich doch auch gleich mal mitmachen bei Luzia Pimpinellas 5 Fragen am Fünften. Eigentlich wäre ich gerne schon ab Januar dabei gewesen, aber irgendwie bin ich nicht fertig geworden mit meinem Blog. Aber jetzt steige ich ein, denn ich denke, dass ist eine gute Möglichkeit mich Euch vorzustellen und nebenbei lerne ich mich auch mal wieder bisschen besser kennen. Das Heft mit den „1000 Fragen an dich selbst“ liegt bei mir nämlich auch schon eine ganze Weile und natürlich hatte ich mir vorgenommen, die Fragen für mich mal zu beantworten – bei Gelegenheit! Aber wie das immer so ist, fehlt dann doch oft die Zeit, sich mal in Ruhe hinzusetzen und zu starten.

Da kommt mir natürlich die Monatskolummne von Nic gerade recht.

1. Wenn Du ein Gericht zum Essen wärst, was wärst Du dann?

Ich bin ja eher so der herzhafte Esser und kann ganz gut mal auf ein Dessert verzichten. Aber ich liebe es zu frühstücken und da fällt mir als Erstes mein Lieblingsfrühstück aus dem Café Kaulbach in Nürnberg ein: Eggs Benedict und zwar in diesem Fall mit Sauce Hollandaise und Wachholder Schinken. Ich finde die Mischung einfach perfekt der würzig Schinken und die wunderbar cremige Sauce Hollandaise. Gerne auch noch mit ein bisschen Avocado, dann ist es für mich perfekt! Das könnte ich jeden Tag frühstücken! Diese Kombination passt von der Art einfach zu mir. Auf der einen Seite wunderbar cremig, aber doch herzhaft, genau so bin ich auch!

2. Welches Buch oder welche Bücher liebst du so sehr, dass du es /sie mehr als einmal gelesen hast?

Ich muss ja zugeben, dass ich im Moment nicht wirklich viel zum Lesen komme, abgesehen natürlich von den Gute-Nacht-Geschichten, die ich meiner großen Tochter jeden Abend vorlese. Und glaubt mir, manche Geschichten habe ich schon so oft gelesen, dass ich sie langsam auswendig kenne!

Grundsätzlich bin ich ja eher der Krimi und Thriller Leser, wobei es da eher selten vorkommt, dass ich die Bücher mehrfach lese. Ich glaube zweimal habe ich von Neue Neuhaus den Thriller „Unter Haien“ gelesen. In dem Buch geht es um eine junge Investmentbanken in New York, die aufgrund ihrer harten Arbeit und Zielstrebigkeit ganz nach oben kommt. Allerdings dann auch in die falschen Kreise gerät und sich auch von keiner Warnung abbringen lässt, das Leben im Kreise der Mächtigen zu genießen. Mit der Zeit entdeckt sie allerdings, dass sie es mit der Mafia zu tun hat und in großer Gefahr schwebt. Wirklich ein sehr spannendes Buch, welches ich beim ersten Mal in einem Rutsch durch gelesen habe.

Aber natürlich lese ich nicht nur Krimis. Tatsächlich mehrfach auf englisch gelesen habe ich auch „EAT PRAY LOVE“ von Elizabeth Gilbert. Ich glaube dieses Buch kennt fast jeder oder hat zumindest den Film gesehen. Die Möglichkeit so aus dem normalen Alltag auszubrechen und nach dem Sinn des Lebens zu suchen und sich nur um sich selbst zu kümmern, faziniert mich einfach immer wieder.

Dann gibt es noch ein Buch, welches mich wirklich schon sehr lange begleitet und zwar „Jugend ohne Gott“ von Öden von Horváth. Eigentlich gehört das Buch meinem großen Bruder und enthält sogar eine ganze Menge Anmerkungen von ihm. Ich denke das war mal eine Schullektüre. Mittlerweile steht es aber schon bestimmt seit 20 Jahren in meinem Bücherregal und ist schon einige Male gelesen.

3. Entschuldigt du dich zu oft?

Ich bin ja eher der Typ, der sich auch entschuldigt, wenn mir jemand auf den Fuss tritt oder mich anrempelt, also wohl eher ja. Ich habe mich auch eine Zeit lang entschuldigt, einfach nur, weil ich meine Meinung gesagt habe, aber hinterher habe ich mich dann immer gefragt, warum eigentlich. Wahrscheinlich, nicht, weil ich meine Meinung vertreten habe, sonder weil es die Art und Weise war, mit der ich es getan habe. Ihr kennt das sicher: „Der Ton macht die Musik“! Da fehlt es mir manchmal etwas an Diplomatie, aber ich arbeite daran.

Allerdings finde ich es sehr wichtig, dass man sich auch entschuldigen kann, wenn es wirklich notwendig ist. Und ich denke, das tue ich auch.

4. Wann und über was hast du das letzte Mal laut gejubelt?

Da gibt es fast täglich Situationen mit meinen beiden Mädels, die mich jubeln lassen. Manchmal laut mit Ihnen zusammen und manchmal leise, weil ich so stolz bin auf die beiden. Und wenn es nur das neue Wort der Kleinen ist oder ein neues Lied, das die Große mir unbedingt vorsingen will!

Am Samstag habe ich auch gejubelt, da habe ich von lieben Freunden ein Gin Tasting zum Geburtstag bekommen. Da freue ich mich riesig drüber. Es geht doch nix über einen guten Gin Tonic.

 5. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo würde deine nächste Reise hingehen und wie würde sie aussehen?

Toll wäre es natürlich, wenn zum Geld auch noch ausreichend Zeit zur Verfügung steht. Ich denke, dann würde ich Neuseeland und Australien in Angriff nehmen. Eine Rundreise durch beide Länder ohne Zeitdruck und immer genau dort bleiben, wo es mir gefällt.

Oder Asien, Thailand, Laos, Kambodscha und Tibet mit dem Rucksack, das wäre auch was!

Ich fang dann mal an zu planen!

Die Bilder sind übrigens alle aus unserer letzten großen Reise nach Florida. Wir waren einen Monat mit unseren beiden Kindern in Florida unterwegs. Passt ja ganz gut zur letzten Frage!

So, dass waren meine Antworten auf die fünf Fragen am Fünften im März!

Viel Spass beim Lesen!

Alles Liebe

Martha

    1. Liebe Esther,

      naja, ich muss zugeben, heute hatte ich ein wirklich leckeres Dessert! Aber ich bin tatsächlich eher so ne herzhafte Esserin. Wobei ich natürlich wahnsinnig gerne backe und das ist ja auch süß, zumindest meistens!

      Liebe Grüße
      Martha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.