Allgemein | Empfehlungen | Reisen

Auszeit im Naturhotel Forsthofgut in Leogang

4. April 2018

Ihr Lieben,

wir haben uns eine Auszeit gegönnt und zwar im Naturhotel Forsthofgut in Leogang. Wir waren jetzt schon zum zweiten Mal dort und wieder total begeistert. Das ist so ein bisschen, wie nach Hause kommen. Die Entspannung setzt sofort ein, sobald man das Hotel betritt, so, als würden die Uhren plötzlich langsamer schlagen.

Die Begrüßung durch die Mitarbeiter ist ehrlich herzlich und das zieht sich durch alle Bereiche des Hotels. Hier wird Service wirklich ganz groß geschrieben.

Wie beim ersten Mal hatten wir uns für das Zimmer „Natursuite GLÜCK“  Natursuite Glück entschieden. Dabei handelt es sich um ein geräumiges Zimmer mit separatem Kinderzimmer mit Stockbett. Für unsere kleine Helene haben wir ein Babybett bekommen, welches wunderbar im Kinderzimmer Platz findet. Außerdem steht auf dem Zimmer ein Wasserkocher, ein Fläschchenwärmer, Wickeltisch etc. zur Verfügung. Also alles, was man mit Kleinkind im Windelalter so braucht.

Der Tag beginnt im Naturhotel Forsthofgut mit einem überaus reichhaltigem Frühstücksbuffet, welches keine Wünsche offen lässt. Es gibt wirklich alles: Omelett, Rühr- oder Spiegeleier, man kann sich frische Säfte pressen, Sekt, wunderbare Brotsorten, Müsli, frisches Obst…..

So gestärkt ist unsere Greta jeden Tag in den Kidsclub verschwunden. Das Motto für die aktuelle Woche war Märchenwelt. Die Kinder konnten sich verkleiden, wurden geschminkt, haben gebastelt und gemalt und Märchenbücher gelesen. Mittags steht ein gemeinsames Mittagessen auf dem Programm. Nachmittags geht es immer an die frische Luft, von Schlittenwanderung über Wildtier Fütterung war alles dabei. Der Kidsclub hat abends bis 20:30 Uhr geöffnet, so dass sich die Kinder nach dem Essen meist alle nochmal dort zum Spielen versammelt haben. Zusätzlich gibt es noch einen Jugendclub, den wir aber aufgrund des Alters unserer Kinder noch nicht genutzt haben. Dieser verwandelt sich abends in ein Kinderkino.

Da unsere Helene meist nochmal ein ausgiebiges Vormittagsschläfchen von 2-3 Stunden (ja die gute Luft) gemacht hat, konnten wir uns in den WaldSpa zurück ziehen und die Ruhe genießen.

Im WaldSpa (Zutritt erst ab 16 Jahre, d.h. es ist wirklich ruhig) gibt es auf vier Ebenen zwei Ruheräume, eine WaldSpa-Sauna und eine Panorama-Sauna mit extra Pool. Außerdem einen wunderbaren Infinity-Pool mit 25 m im Freien. Hier bin ich wirklich jeden Tag meine Runden geschwommen, habe die Aussicht genossen und den Skifahrern zugeschaut, die direkt am Hotel vorbei fahren.

Es gibt auch eine Lounge mit Tee, infused Water, Obst und Nüssen. Also wirklich alles, was man für einen entspannten Wellnesstag so braucht. Zwischendurch hatten der Mann und ich noch ein paar Wellnessbehandlungen. Wir hatten uns diesmal beide für ein Paket entschieden. Der Mann für „Gipfelstürmer“ und ich für „Stille der Natur und Zeit“. Schaut doch mal selbst unter Wellness im Forsthofgut . Ich würde sagen, da findet jeder das Richtige für sich.

Neben dem WaldSpa für Erwachsene gibt es auch noch einen Familienbereich mit Saunen, Ruheräumen und einem schönen Pool mit Innen-und Außenbereich, den wir jeden Tag ausgiebig genutzt haben.

 

Ab 14:00 Uhr gibt es dann ein Nachmittagsbuffet, mit Suppen, Salaten, warmen Gerichten und Kuchen. Hier haben wir uns immer mit den Mädels kurz für den Nachmittag gestärkt.

Meist ist Greta dann nach einer kurzen Schwimmeinheit ab 16:00 Uhr wieder im Kidsclub verschwunden und Helene hat  nochmal Mittagsschlaf gehalten, so dass der Mann zum Sport gegangen ist und ich mich nochmal in den WaldSpa zurückgezogen habe. Ist der Mittagsschlaf von Helene ausgefallen, bin ich sogar mal  mit ihr in den Kidsclub und sie durfte auch kurz dort mitspielen oder wir haben ein bisschen Zeit in der Hotelbar verbracht und entspannt einen Kaffee getrunken.

So gegen 19:00 Uhr haben wir uns dann auf den Weg zum Abendessen gemacht. Für die Kids gibt es ein separates Buffet, mit einer kleinen Auswahl an gesunden und leckeren Gerichten. Und natürlich Eis mit unterschiedlichsten Toppings als Nachtisch. Für die Erwachsenen gibt es immer ein ein 5 bzw. 6 Gang Menü, wenn man wirklich alle Gänge schafft. Das Menü besteht aus Salatbuffet, Vorspeise, Suppe, Hauptgericht, Nachtisch und/oder Käsebuffet (wer dann noch kann). Bei den jeweiligen Gängen gibt es natürlich immer mehrere Auswahlmöglichkeiten inkl. vegetarischer oder sogar veganer Variante.

Meist haben wir die Vorspeise gegessen, während auch die Kids gegessen haben. Greta ist dann oft noch zum Kinderkino oder wieder in den Kidsclub und Helene ist ins Bett gegangen (ja, sie hat wirklich sehr viel geschlafen). So konnten wir dann den Rest des Abendessens, von kurzen Besuchen unserer Greta, in Ruhe genießen.

Greta ist dann entweder auch ins Bett oder noch kurz mit uns in die Hotelbar, da sie von den vielen Eindrücken des Tages noch recht aufgedreht war.

Den Abend haben wir dann noch gemütlich bei Livemusik (fast jeden Abend, aber sehr angenehm) in der Hotelbar mit einem Cocktail oder Glas Wein ausklingen lassen.

Das Hotel hat einen hauseigenen Gin, den ich wirklich nur empfehlen kann. Ich habe mir sogar eine Flasche mit nach Hause genommen, um die Zeit bis zu unserem nächsten Besuch überbrücken zu können.

Die Barmänner waren ausnahmslos wirklich sehr nett und hilfsbereit bei der Auswahl des richtigen Getränkes und haben zu allen Cocktails gute Tipps gehabt, damit jeder das richtige für sich findet.

Alles in allem haben wir den Besuch im Naturhotel Forsthofgut wieder von der ersten bis zur letzten Minute genossen und kommen bestimmt wieder.

Ab Mitte April hat das Forsthofgut aufgrund umfangreicher Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen für einige Wochen geschlossen. Da werden z.B die Stammhauszimmer renoviert, der Buffetbereich umgestaltet und der Kidsclub erweitert. Aber ab Juni kann man das wunderbare Hotel dann wieder genießen. Über die Umbaumaßnahmen und was sich alles verändert informiert das Hotel auf Instagram Naturhotel Forsthofgut auf Instagram und natürlich der Homepage Naturhotel Forsthofgut.

Für eine perfekte Auszeit kann ich das Naturhotel Forsthofgut also wärmstens empfehlen! Wir werden auf jeden Fall spätestens im Herbst wieder kommen.

 

Alles Liebe

Martha

P.S.: die Fotos sind bei unseren beiden Aufenthalten im Naturhotel Forsthofgut entstanden, daher ohne und mit Schnee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.